Corrida bulloise

In aller Ruhe bis zur Startlinie

Nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel, um zum Parcours des beliebten Volkslaufs zu gelangen, der am Samstag, dem 18. November 2017, bereits zum 42. Mal stattfindet. Ob Läufer oder Zuschauer, reisen Sie mit Bus oder Zug an und umgehen Sie so die lästige Parkplatzsuche im Zentrum von Bulle. Die ideale Lösung, um entspannt an den Start zu gelangen bzw. die zahlreichen Aktivitäten rund um den Anlass zu geniessen. 

 

Beispielverbindungen

 

Hinfahrt Rückfahrt
Freiburg - Bulle Bulle - Freiburg

Abfahrt: 09h31
Ankunft: 10h08

Abfahrt: 13h04
Ankunft: 13h42

Abfahrt: 16h52
Ankunft: 17h28

Abfahrt: 21h20
Ankunft: 21h55

Fahrplansuche

Einige Worte zur Corrida Bulloise

Die Corrida Bulloise ist ein Stadtlauf, der auf einer beleuchteten, ein Kilometer langen Rundstrecke durch die historische Altstadt von Bulle führt. Jedes Jahr nehmen 4.000 Sportbegeisterte – unterstützt von einem enthusiastischen Publikum – die Strecke durch den Hauptort des Greyerzerlandes in Angriff. Das Besondere an diesem Lauf ist, dass der Gewinner der Elite-Läufer traditionell einen Stier, das Wahrzeichen der Stadt, erhält. Die beste Elite-Läuferin bekommt dagegen eine junge Kuh geschenkt.  

Ein bisschen Geschichte...

Der Stier

Im Jahr 1976 organisieren Jean-Pierre Cuennet und Félix Robadey die erste Ausgabe der Corrida Bulloise in der Stadt Bulle. Es stehen 950 Läuferinnen und Läufer am Start. Anlässlich der 10. Ausgabe wird dem Sieger der Elitestrecke zum ersten Mal ein roter Stier, das Wahrzeichen der Stadt, überreicht. Einige Jahre später erhält die beste Läuferin zum ersten Mal eine junge Kuh als Geschenk. 

Die Banderole

Im Jahr 1989 gestaltet Jacques Cesa die erste offizielle Banderole des Laufs, die in der Grand-Rue aufgehängt wird. Seither wird diese jedes Jahr von einem anderen lokalen Künstler illustriert. Das entsprechende Motiv wird dann auf T-Shirts gedruckt, die allen Teilnehmenden als Andenken überreicht werden.  

Mehr erfahren: corrida-bulloise.ch