Coronavirus COVID-19

Gesundheit steht für die TPF an oberster Stelle

Die TPF verfolgen die Entwicklung des Coronavirus COVID-19 sehr genau. Sie haben einen Überwachungsdienst eingerichtet, der den Richtlinien von Bund und Kanton folgt. Die vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) festgelegten Massnahmen werden innerhalb der TPF-Gruppe umgesetzt. Das Unternehmen setzt alles in seiner Macht Stehende daran, den Nutzern des öffentlichen Verkehrs ein reduziertes Angebot zu gewährleisten und die Gesundheit und Sicherheit des Fahrpersonals und der Kunden zu schützen.

Wichtige Ankündigung

Aufgrund der Entwicklung der Gesundheitssituation und der von der Branche ergriffenen schweizweiten Massnahmen bleibt der Nachtbusbetrieb bis auf weiteres eingestellt.

Ab Samstag, 17. Oktober 2020, gilt an allen geschlossenen, öffentlich zugänglichen Orten neu eine Maskenpflicht. Dazu zählen insbesondere Bahnhöfe, einschliesslich Perrons und Unterführungen. Die Busbahnhöfe Bulle und Freiburg sind von der neuen Massnahme ebenfalls betroffen. Ab Montag, 19. Oktober 2020 gilt auch an den Bushaltestellen eine Maskenpflicht. 

Die Reisenden werden gebeten, den aktualisierten Online-Fahrplan regelmässig und vor jeder Fahrt zu konsultieren. Darüber hinaus können sie sich über die digitalen Kommunikationskanäle des Unternehmens (soziale Medien, Website, WhatsApp) über die weitere Entwicklung der Situation informieren.

Auf Reisen bitte nur kurze Trink- und Esspausen. Es gelten die Richtlinien der jeweiligen Transportunternehmen.

Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr

Die TPF setzen die im Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr festgehaltenen Massnahmen um und empfehlen den Reisenden, die Stosszeiten am Morgen und Abend nach Möglichkeit zu vermeiden.

Schutzmassnahmen für den öffentlichen Verkehr:

Beim Warten an Bahnhof oder Haltestelle muss zu anderen Personen Abstand gehalten werden.

Einhaltung der vorgeschriebenen Distanzen.

Fahrscheine sind online zu kaufen.

Einhaltung der Hygienemassnahmen.

Die Reisenden sind gebeten, sich regelmässig zu informieren.

Tragen eines Mundschutzes in Fahrzeugen. Davon ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren und Personen, die der Verpflichtung aus medizinischen Gründen nicht nachkommen können.
 
Gilt an allen geschlossenen, öffentlich zugänglichen Orten neu eine Maskenpflicht. Dazu zählen insbesondere Bahnhöfe, einschliesslich Perrons und Unterführungen. Die Busbahnhöfe Bulle und Freiburg sind von der neuen Massnahme ebenfalls betroffen.
 
Gilt auch an den Bushaltestellen eine Maskenpflicht.

Im öffentlichen Verkehr ist Abstand zu anderen Personen zu halten, weiter sind die Hygienevorschriften und Verhaltensregeln zu befolgen.

Sofern möglich sollten Reisende nicht zu Stosszeiten reisen und weniger frequentierte Verbindungen bevorzugen.

Die öffentlichen Verkehrsmittel werden regelmässig gereinigt.

Detaillierte Infos zum Schutzkonzept finden Sie hier: sbb.ch/mediacorner

Zusätzliche Informationen

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) empfiehlt die Anwendung folgender Hygienemassnahmen, um sich vor dem neuen Coronavirus Covid-19 zu schützen:
  • Nach Möglichkeit Abstand halten (z. B.: beim Anstehen, an Sitzungen oder im Kontakt zu älteren Personen zu deren Schutz).
  • Gründlich Hände waschen.
  • Keine Hände schütteln.
  • In Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen.
  • Bei Fieber und Husten zu Hause bleiben.
  • Nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallstation gehen.
  • Empfehlung: Maske tragen, wenn Abstandhalten nicht möglich ist.
  • Falls möglich weiter im Homeoffice arbeiten.
> Weitere Informationen
Im Rahmen der Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19) haben die Freiburgischen Verkehrsbetriebe folgende Massnahmen ergriffen:
  • Ab Mittwoch, dem 1. Juli 2020 werden die Busfahrer in allen Regionalbussen und auf den MOBUL Linien wieder Billette verkaufen und kontrollieren.
  • Die Reinigungsintervalle der Fahrzeuge und Räumlichkeiten wurde erhöht.
  • Die Verkaufsstellen sind mit Schutzvorrichtungen aus Plexiglas ausgestattet und die Anzahl der Kunden wird begrenzt.
  • Alle bis Ende August geplanten Besichtigungen des TPF Zentrums werden abgesagt.
  • Die Saison 2020 des Sushi-Zugs, die im Juni hätte starten sollen, findet nicht statt. Die Ausgabe des Fondue-Zugs 2019/2020 wurde am 13. März 2020 frühzeitig beendet.
  • Die INFRA-Baustellen wurden von Freitag, 20. März bis Montag, 27. April 2020 unterbrochen.
  • Aufgrund der Entwicklung der Gesundheitssituation und der von der Branche ergriffenen schweizweiten Massnahmen bleibt der Nachtbusbetrieb bis auf weiteres eingestellt.
Ab dem 11. Mai 2020 wird ein Schutzkonzept im öffentlichen Verkehr eingeführt, welches von den Systemführern des öffentlichen Verkehrs, die SBB für Eisenbahn und Postauto für Bus und Strassenbahn, sowie in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Verkehr (BAV) und dem Bundesamt für Gesundheit (BAG), entwickelt wurde, um den Schutz der Gesundheit von Reisenden und Arbeitnehmern zu gewährleisten.

Die TPF befolgen die im Rahmen des Schutzkonzepts für den öffentlichen Verkehr festgelegten Massnahmen und empfehlen Reisenden die Hauptverkehrszeiten morgens und abends zu vermeiden und allfällige Reisen zu verschieben. Die TPF rufen auch zur individuellen Verantwortung jedes einzelnen Kunden auf, um die vom BAG empfohlenen Gesundheits- und Sicherheitsmassnahmen einhalten zu können.

Gilt in allen Transportmitteln des öffentlichen Verkehrs die Maskentragpflicht. Davon ausgenommen sind einzig Kinder bis zum Alter von 12 Jahren und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen dürfen.
 
Ab Samstag, 17. Oktober 2020, gilt an allen geschlossenen, öffentlich zugänglichen Orten neu eine Maskenpflicht. Dazu zählen insbesondere Bahnhöfe, einschliesslich Perrons und Unterführungen. Die Busbahnhöfe Bulle und Freiburg sind von der neuen Massnahme ebenfalls betroffen.
 
Ab Montag, 19. Oktober 2020 gilt auch an den Bushaltestellen eine Maskenpflicht. 
 
Hygienemaske richtig anlegen – so geht es
Essen und Trinken ist im öffentlichen Verkehr nach wie vor erlaubt – während dieser Zeit kann die Maske entfernt werden. Ausserhalb der Fahrzeuge – also beispielsweise auf Perrons oder in Unterführungen – gilt die bisherige dringende Maskentrage-Empfehlung, wenn der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann. Nehmen Sie ausserdem Rücksicht aufeinander und halten Sie Distanz: bei Haltestellen, vor Schaltern, an Billettautomaten, beim Ein- und Aussteigen und, wenn möglich, in den Fahrzeugen.
 
Die Mitarbeitenden mit Kundenkontakt machen Passagiere, die keine Masken tragen, auf die geltende Maskentragpflicht aufmerksam. Der Schutz der Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeitenden steht für die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs der Schweiz an erster Stelle. Mit der Maskenpflicht zusätzlich zu den bisherigen Schutzmassnahmen kann die Prävention verstärkt werden.
 
Wie werden Hygienemasken richtig verwendet?
Informationen zur korrekten Verwendung von Hygienemasken finden Sie auf der Internetseite des BAG. Bewahren Sie sie nach dem Gebrauch keinesfalls auf, sondern entsorgen Sie sie unverzüglich in einem Abfalleimer.
 
Hygienemasken können unter anderem in zahlreichen Bahnhofsgeschäften gekauft werden, zum Beispiel in Kiosken, Apotheken, Supermärkten oder Convenience-Shops. Zudem sind die Selecta-Automaten an den Bahnhöfen mit Hygienemasken bestückt. 
Bei Fragen zu Erstattungen für Abonnemente wenden Sie sich bitte an die Webseite alliancesswisspass.ch. Dort finden Sie alle Entschädigungsbedingungen zu jeglichen Ticketarten.

> Die allgemein geltenden Bedingungen zur Erstattung von Frimobil Abonnementen finden sie hier (Kapitel 3.6.6)
Sollten Sie Krankheitssymptome aufweisen, ist es wichtig, dass Sie zu Hause bleiben, um niemanden anzustecken.
 
Bei den Symptomen der Krankheit handelt es sich um:
 
  • Fieber (Körpertemperatur über 38 °C und Müdigkeitsgefühl, manchmal auch Muskelschmerzen)
  • Trockener Husten, manchmal mit Halsschmerzen. Wenn die Symptome schwach sind, können Sie zu Hause bleiben. Warten Sie nach Abklingen der Symptome mindestens 24 Stunden, bevor Sie wieder hinausgehen, um keine anderen Personen anzustecken, und halten Sie sich streng an die Hygieneregeln.
     
Sollten Sie ein erhöhtes Risiko für einen schwerwiegenden Krankheitsverlauf aufweisen oder sollten sich die Symptome verschlimmern, rufen Sie bitte Ihren Arzt an. Er entscheidet, ob eine ärztliche Untersuchung erforderlich ist, oder ob Sie bis zu Ihrer Genesung zu Hause bleiben können.
 
Hotline Kantonsspital (HFR): 026 306 39 30
  • Auf der Website des Bundesamts für Gesundheit (BAG) finden Sie zuverlässige Informationen zu diesem Virus: bag-coronavirus.ch
  • Ständig aktualisierte und offizielle Informationen zur Verbreitung des Virus auf weltweiter Ebene können Sie auf der Website des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) einsehen: ecdc.europa.eu/en/geographical-distribution-2019-ncov-cases

«Clean & Safe»-Label

Mit den Freiburgischen Verkehrsbetrieben (TPF) reisen Sie in allen Fahrzeugen in aller Sicherheit. Die TPF beteiligen sich an der Kampagne Clean & Safe, die von Schweiz Tourismus unterstützt wird. Mit diesem Label bestätigen die TPF, dass sie ein öV-Schutzkonzept erarbeitet haben, um den Schutz ihrer Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeitenden der TPF zu gewährleisten.
 
> Mehr über das Label erfahren